Ehrenamtsforum 2018

Los geht’s – neue Ideen für das Ehrenamt in Dessau-Roßlau

Im Jahr 2017 konnte mit der Netzwerkkonferenz unter der Fragestellung „Ehrenamt am Limit?“ ein beachtliches Interesse im Kreis der vielfältigen ehrenamtlichen Akteure in Dessau-Roßlau erzielt werden.

Das unbezahlbare Engagement vieler Bürger/-innen in zahlreichen Vereinen, Organisationen und Institutionen ist eine wesentliche Qualität und Bereicherung unserer heutigen Stadtgesellschaft. Egal ob im Sport, bei der Feuerwehr oder im Katastrophenschutz, in der Kultur, im sozialen Bereich, der Migrations- und Integrationsarbeit, in der Politik oder auch im Stillen: Das Ehrenamt ist und bleibt eine wichtige, unersetzliche Stütze unserer Gemeinschaft. Immer wieder tauchen aber auch kritische Fragen auf: Wie kann es den Verbänden, Netzwerken und Vereinen gelingen, immer wieder Mitglieder, Engagierte und Nachwuchs zu gewinnen? Gibt es eigentlich ausreichende Anerkennung für ehrenamtliches Engagement? Was ist an der Kritik dran, dass Ehrenamt zeitweilig oder permanent Aufgaben von Regelstrukturen übernimmt?

All diese Fragen diskutierten über 50 Teilnehmende der Netzwerkkonferenz „ZUVIEL DER EHRE – BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT AM LIMIT?“ am 18. November 2017 im Dessauer Bauhaus. Im Ergebnis und als Produkt dieses offenen Austausches wurden Impulse und Empfehlungen zu Rahmenbedingungen sowie Herausforderungen von bürgerschaftlichem und ehrenamtlichem Engagement in Dessau-Roßlau entwickelt und schließlich das Diskussionspapier EHRENAMT IN DESSAU-ROSSLAU FÖRDERN UND STÄRKEN verabschiedet, dass inzwischen 20 Institutionen und Vereine unterzeichnet haben.

Das Diskussionspapier stellt 4 Kernthesen zur Diskussion:

  1. Ehrenamt braucht Beratung und Begleitung
  2. Ehrenamt braucht eine kontinuierliche und gelebte Anerkennungskultur
  3. Ehrenamt braucht Austausch und Vernetzung
  4. Ehrenamt darf staatliche Regelstrukturen nicht ersetzen.

    Das Diskussionspapier wird im September 2018 zudem dem Haupt- und Personalausschuss der Stadt symbolisch überreicht.

Nach verschiedenen Gesprächen mit Vertretern der Kommune wurde der Wunsch geäußert, die vielfältigen Anregungen noch einmal mit der Verwaltung zu diskutieren und ggf. in einen Arbeitsauftrag umzugestalten, der dann nachhaltig über kommunale Strukturen umgesetzt wird. Hierbei ist auch eine vergleichende Betrachtung bereits andernorts existierender Formen der Koordination im Best-Practice-Vergleich (Ehrenamtsbeauftragte*r vs. Freiwilligenagentur) vorgesehen sowie eine Podiumsdiskussion zu aktuellen Entwicklungen zu Ehrenamtsfragen in der Stadt Dessau-Roßlau (Stichwort: Ehrenamtscard).

Das geplante Ehrenamtsforum wird am 7. November 2018, in der Zeit von 18:00 bis etwa 20:45 Uhr  verschiedene Fachvorträge (Best-Practice-Beispiele, 1 Fachthema zum Ehrenamt) mit einer anschliessenden Podiumsdiskussion von Teilnehmern aus Verwaltung, Politik und Ehrenamtsinitiativen verbinden.

Zur Veranstaltung …